Nach oben

Holzernte

Ökologisch nachhaltig, wirtschaftlich sinnvoll - Nachhaltig bedeutet: Es darf nicht mehr Holz geerntet werden als nachwächst.

Die forstliche Aus- und Weiterbildung in Österreich zählt zu den besten der Welt. Das Angebot der Aus- und Weiterbildungen reicht von der Ausbildung zum Forstwart hin zu Weiterbildungen für Waldbesitzer, denn: Jeder Wald muss fachmännisch gehegt, gepflegt und betreut werden.
Untersuchungen haben gezeigt, dass ein gut bewirtschafteter, gepflegter, stets neu aufgeforsteter Wald langfristig mehr Kohlenstoff speichert als ein sich selbst überlassener "Urwald".

Die richtige Pflege und Nutzung der Wälder sollen deren biologische Vielfalt, Produktivität und Regenerationsvermögen dauerhaft erhalten, sodass der Wald seine Funktionen auch auf lange Zeit gesehen erfüllen kann. Dieser Nachhaltigkeitsgedanke zeigt sich auch daran, dass man heute bevorzugt von "Holzernte" spricht. Und wie nach jeder Ernte auf einem Feld wird auch im Wald wieder gesät, d.h. für jede "Entnahme" werden wieder junge Bäume angepflanzt.
 

PEFC: Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Wir bei TRAPA Böden legen großen Wert auf den sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Umwelt. Daher stammt das Holz für unsere Naturholzböden aus PEFC-zertifizierter, europäischer Forstwirtschaft. Auch wir als Unternehmen TRAPA sind zertifiziert.

PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) ist eine weltweit tätige Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Das PEFC-Zertifikat basiert auf den strengen Kriterien der europäischen Forstminister zum Schutz der Wälder.

Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel, wie eben unser TRAPA Parkett, kommen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft - garantiert nicht aus fragwürdiger Herkunft.